Marienkirche

 

Marienkirche, Dorfstr. 2, 24232 Schönkirchen

 

 

zur Marienkirche

 

Die Marienkirche ist eine Feldsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert mit einem deckenhohen Schnitzaltar von Hans Gudewerth d. J. aus dem Jahr 1653.



Gottesdienst: Sonntags 9.30 Uhr


Instrumente: Orgel und Cembalo

Die jetzige Orgel der Marienkirche wurde 1968 von Detlef Kleuker / Brackwede erbaut.
Sie wurde im Frühjahr 2009 generalüberholt und neu gestimmt.
Sie wird wie folgt beschrieben:

 

Pedal

 

Hauptwerk

 

Rückpositiv

1

Subbass 16’

8

Gedacktpommer 16’

17

Holzgedackt 8’

2

Prinzipalbass 8’

9

Prinzipal 8’

18

Prinzipal 4’

3

Gedackt 8’

10

Rohrflöte 8’

19

Koppelflöte 4’

4

Choralflöte 4’

11

Oktave 4’

20

Oktave 2’

5

Hintersatz 5-fach

12

Blockflöte 4’

21

Sesquialtera 2-fach

6

Fagott 16’

13

Quinte 2 2/3’

22

Sifflöte 1 1/3’

7

Trompete 4’

14

Waldflöte 2’

23

Scharff 4-fach

 

Koppeln

15

Mixtur 6-fach

24

Krummhorn 8’

 

II/Ped; I/Ped, II/I

16

Trompete 8’

25

Tremulant

 


Cembalo

Hersteller ECKEHART MERZDORF (von 1989)

Einmanualiges Cembalo nach Joh. Ruckers 1638, Länge 1,85m, 2 x 8´ + Lautenzug,
Transponiereinrichtung um einen Halbton,
Tonumfang HH – e´´´